Dr. Hosser - Rechtsanwaltskanzlei in Frankfurt und Karlsruhe

Instrumente der Asset Protection

Für die Asset Protection im deutschen Recht kommen vornehmlich folgende Gestaltungen zum Einsatz:

 

  • Übergabeverträge, mit denen Vermögen auf den Ehegatten oder die Kinder übertragen wird,
  • Güterstandsschaukeln, durch die der Ehegatte Vermögen zwecks Zugewinnausgleich erhält,
  • Umschichtung von Vermögen in pfändungsfreies Vermögen,
  • Schutz für das Familienheim des Unternehmers,
  • Einräumung eines unpfändbaren Wohnungsrechts,  
  • Vermögensübertragung auf eine inländische Familienstiftung,
  • Umstrukturierung in Gesellschaftsformen mit günstigerer Haftungsverfassung,
  • Gründung von Familiengesellschaften, sog. Familienfonds (Schutzwirkung grds. fraglich!),
  • Vermeidung von künftigen Vermögenserwerben, insbes. von Erträgen, die pfändbar sind,
  • Vorbehalts- oder Rückforderungsklauseln in Übergabeverträgen,
  • Anordnungen in letztwilligen Verfügungen (sog. „Überschuldeten- oder Behindertentestamente“).

Außerdem werden im Wesentlichen die nachfolgenden Instrumente mit internationalem Bezug diskutiert:
   

  • Gründung eines (Asset Protection) Trust und Schaffung von pfändungsfreiem Trust-Vermögen,
  • Gründung ausländischer Stiftungen, Anstalten oder Gesellschaften unter Vermögensübertragung,
  • Ummantelung von Vermögen mit liechtensteinischen Lebensversicherungen (teils überholt!).

Rufen Sie uns heute an:

0721 / 46 724 885

oder schreiben Sie uns eine Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Dr. Hosser Kompetenzfelder

GLE Recommended firm

2019 Winners GA