Dr. Hosser - Rechtsanwaltskanzlei in Frankfurt und Karlsruhe

Grundprinzipien

Die meisten rechtlich zulässigen Gestaltungen zum Schutz von Vermögenswerten basieren auf deren Übertragung auf Personen, die nicht gleichermaßen Haftungsgefahren ausgesetzt sind. Ursprünglicher Eigentümer bzw. Vermögensinhaber ist dabei stets der haftungsgefährdete Übergeber – meist ein Unternehmer. Durch einen Übertragungsakt werden einzelne Vermögensgegenstände auf den Empfänger übertragen, um sie vor einem späteren Verlust zu schützen. Empfänger dieser Vermögenswerte können

 

  • natürliche Personen sein, wie der Ehegatte des Übergebers oder dessen Kinder, oder
  • juristische Personen, wobei in erster Linie eine inländische Familienstiftung in Betracht kommt, (Gesellschaften mit beschränkter Haftung oder eine AG des Übergebers eignen sich grds. nicht).

Die Übertragung des Vermögenswertes auf den Empfänger führt zu einem Ausscheiden aus dem Vermögen des Übergebers. Daraus folgt das geringere Risiko eines späteren Zugriffs der Gläubiger des Übergebers auf die übertragenen Vermögenswerte. In der Regel können die Gläubiger nämlich nur auf das Vermögen ihres Schuldners zugreifen. Die Zuordnung zum Empfängervermögen vermittelt Schutz.


Dieser aus der Vermögensverlagerung resultierende Vorteil ist allerdings oft das größte Problem für den Übergeber. Er will zwar sein Vermögen schützen und für seine Familie erhalten. „Aus der Hand geben“ wollen es aber die wenigsten Übergeber. Regelmäßig soll das Vermögen – soweit möglich – weiter dem Einfluss des Übergebers unterliegen. Seine Einflussnahmemöglichkeit kann vermittelt werden durch

 

  • die famililiäre oder sonstige persönliche Verbundenheit zwischen Übergeber und Empfänger, oder
  • eine rechtliche Einflussnahmemöglichkeit, im Fall einer Familienstiftung etwa durch die Ausgestaltung der Stiftungssatzung in Verbindung mit der Besetzung von Ämtern der Stiftung.

Obige Ausführungen zu den Vermögenswerten selbst lassen sich auf deren Erträge übertragen. Auch diese sollen dem Übergeber infolge seiner vorbehaltenen Einflussnahmemöglichkeiten im Fall der Fälle weiter zur Bestreitung seines Lebensunterhaltes zur Verfügung stehen.


Tragfähige Gestaltungen mit dem Ziel des Vermögensschutzes bringen diese im Ansatz gegenläufigen Zielsetzungen – Vermögen wegzugeben aber die (rechtliche) Einflussnahmemöglichkeit zu behalten –  zu einem sinnvollen Ausgleich im Sinne des Übergebers.

Rufen Sie uns heute an:

0721 / 46 724 885

oder schreiben Sie uns eine Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Dr. Hosser Kompetenzfelder

GLE Recommended firm

2019 Winners GA